2016


8. November 2016

Nach einem siebentägigen Brand kühlt der Ofen langsam ab. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.


Der nächste Brand im großen Ofen rückt näher und ich drehe noch die letzten Stücke.


LEIDENSCHAFT FÜR KERAMIK

SAMMLUNG FRANK NIEVERGELT im Museum Ariana, Genf

Vom 8. April - 25. September 2016

In der Sammlung befinden sich zahlreiche Arbeiten von Uwe Löllmann


Vogue Salon

20. Januar 2016 im Kronprinzen-Palais Unter den Linden.

Zwei Mal im Jahr präsentieren wir in Berlin unter dem Namen "Vogue Salon" Designer aus Deutschland, deren Arbeit wir besonders schätzen und die wir gerne unterstützen wollen. Unter anderem haben wir hierfür 3 Keramik/ Porzellan – Künstler ausgewählt, deren Arbeiten wir besonders toll finden.
Vogue Team


2015

16. November
Ausstellung im Kunstverein Aalen bis zum 16. Januar 2016
12. November
Der Katalog mit Arbeiten von 2015 ist jetzt erhältlich

30. Oktober
Ein neuer Katalog mit Arbeiten aus dem letzten Brand ist gerade in den Druck gegangen. Ich bin sehr gespannt.


25. Oktober
Heute beendete ich die Arbeit an den Teedosen. Kleine Deckel aus Casein-Elfenbein drechselte ich für die schönsten Exemplare. Casein_ Elfenbein ist ein Material, das aus einem Milchprodukt hergestellt wird und fast nicht von Elefanten-Elfenbein zu unterscheiden ist. Es hat eine sehr lebendige Struktur in seinem Inneren, die beim Drechseln der Deckelchen sehr schön in Erscheinung tritt. Ich habe mich entschlossen den Umgang mit Elefanten-Elfenbein einzustellen, da der gesamte Handel sehr dubios ist.

5. Oktober
Ausstellung in Giroussens bei Toulous - Keramik zur japanischen Teezeremonie -
mehr...


19. August
Nach Absprache können die neuen Arbeiten besichtigt werden.


23. Juli

Nach 7 Tagen und Nächten am Ofen haben wir letzten Samstag das Brennen beendet. Ein gutes Team waren wir: Thomas Bohle aus Österreich, Cordula, Miriam und Uwe Löllmann.

Jetzt wird der Ofen 10 Tage abkühlen bevor wir die Ergebnisse sehen können.


20. Juni

Gestern wurde im Augustiner Museum Freiburg die Ausstellung - Horst Kerstan - Keramik der Moderne - eröffnet.

Eine sehr beeindruckende Ausstellung über das Gesamtwerk meines Lehrmeisters mit einer umfangreichen Publikation über sein Leben und Schaffen. Ca 350 Arbeiten werden in schlichten Räumen gezeigt, eine gelunge Inzenierung wie man es selten bei Keramikausstellungen sieht.

Ein Ausflug nach Freiburg lohnt sich! Ausstellungsdauer bis 4. Oktober 2015


16. Juni

Der Brenntermin steht fest, Mitte Juli feuern wir den Ofen für sieben Tage und Nächte. So bleibt mir nur noch wenig Zeit, um die letzten Arbeiten zu drehen. Während der letzten Wochen entstanden sehr unterschiedliche Gefäßformen, die ich ohne Plan aus meinem Gefühl heraus gedreht habe.


9.Mai

Zurück aus London, wo ich bei Ceramic Art meine Stücke zeigte, genieße ich jetzt die Arbeit in der Werkstatt.
Nächstes Wochenende ab Himmelfahrt bin ich am Diessener Töpfermarkt am Ammersee. Dort zeige ich eine Auswahl von besonderen Arbeiten aus dem letzten Brand. Auch eine Zeit, um Kollegen zu treffen und eine Gelegenheit, die Vielfalt der Keramik zu erleben. Wie das Wetter wohl wird? Egal, in Diessen treffen sich jedes Jahr Sammler und Keramikliebhaber, Galeristen und Museumskuratoren in den herrlichen Uferanlagen am See.


2. Mai

Inzwischen füllen sich die Trockenregale mit den unterschiedlichsten Formen. Das grosse Gefäss trocknet langsam in der Werkstatt während ich in einem guten Arbeitsfluss auf der Töpferscheibe viele Formen in verschiedensten Größen drehe. Einen genauen Plan habe ich nicht, sondern lasse mich vom Ton und seiner Geschmeidigkeit führen, lasse die Hände vor dem Kopf gestalten.


April

Immer wieder eine grosse Herausforderung! Neben kleineren Arbeiten liebe ich diese Dimension.


Improvisationen im April


1. März

Langsam schmilzt der Schnee und im Garten fangen die ersten Blumen an zu blühen. In der Werkstatt wird gearbeitet und nebenher gibt es noch 15 Ster Holz zu stapeln


2. Januar

Den Lesern wünsche ich ein glückliches und
gutes Jahr 2015!

Hier ist im Moment eine Zeit der Besinnung angesagt, Visionen müssen greifbar gemacht weden, um sie später in Formen aus Ton umsetzen zu können. Das Holz für den nächsten Brand liegt zum Trocknen unter Dach, Tonvorräte lagern in den luftdichten Blechkisten.


2014

15. Dezember
Der neue Katalog "Highlights of 2014" liegt bereit.


24. September
Inzwischen wurde der Ofen eine Woche Tag und Nacht befeuert, kühlte danach zwei Wochen ab bevor sein Inhalt ans Tageslicht kam.
Jetzt können die neuen Arbeiten in meinen Galerie Räumen besichtigt werden.

25. Juni
Seit einer Woche drehe ich gosse Schalen bis zu 110cm Durchmesser. Grosse Mengen Ton wandern durch meine Hände an diesen Sommertagen. Wenn ich dann wieder zu kleinen Formaten wechsle, erlebe ich diese mit viel Leichtigkeit wie eine Spielerei. Der nächste Brand ist im August geplant, nicht mehr all zu viel Zeit an der Töpferscheibe.


21. Januar

Wie schon in den letzten Jahren habe ich meine wichtigsten Arbeiten aus dem letzten Brand in einem Katalog dokumentiert. Der Katalog ist soeben in den Druck gegangen, ich bin gespannt auf die fertige Publikation.
Diese Werke sind noch im Hause und können daher auch nach Absprache besichtigt und erworben werden. Viel Freude bei der Begegnung mit diesen neuen Arbeiten!


2013

16. NovemberAusstellung in der Galerie Metzger war sehr erfolgreich. Jetzt kehrt Ruhe in mein Leben ein, Zeit für Vorbereitungen für das nächste Jahr. Eine grosse Ladung Brennholz liegt im Hof, Holz für den nächsten Brand. Tagelanges Holzstapeln ist jetzt erst mal meine Arbeit, Zeit um die Gedanken zu ordnen, eine schöne Tätigkeit.

Für die neuen Teedosen, die allerbesten, habe ich Deckel gedrechselt. Jetzt stehen sie in meinem Ausstellungsraum und zeigen ihre Schönheit.


8. September
Wir haben inzwischen den Ofen geöffnet und die Stücke ans Tageslicht gebracht. Jetzt steht die Werkstatt voll, die einzelnen Gefäße müssen geschliffen und gesäubert werden, eine zeitaufwendige Arbeit, bei der das Geschehen während des Brandes begriffen werden kann.

Nach Absprache können die ersten Arbeiten besichtigt werden.

Vom 3. bis 6. Oktober sind die Arbeiten bei der diesjährigen Werkstattausstellung zu sehen.


21. August
Heute habe ich den Ofen angeheizt. Seit Monaten arbeitete ich intensiv an den neuen Werken. Die besten Stücke stehen jetzt im Ofen, der nun sieben Tage und Nächte befeuert wird. Die Spannung ist gross....wie wird das Feuer die Keramik vollenden?
2012

1. - 3. Dezember
WERKSTATTAUSSTELLUNG 2012
Samstag und Sonntag 11-18Uhr
Montag 14-18 Uhr


1. September

Bis 7. Oktober läuft die Ausstellung im Kammerhof Museum in Gmunden am Traunsee, Österreich.

Der grosse Ausstellungsraum im Museum bietet mir die Möglichkeit, ein breites Spektrum meines Schaffens zu zeigen. Für diese schöne Ausstellung wählte ich ca. 75 der besten Arbeiten aus.

Blick in die Ausstellung: Große Zylinderform 2012, 162cm

Blick in die Ausstellung: Großes Gefäß 2002, 125cm

Blick in die Ausstellung: Reihung von Formen 2012

Blick in die Ausstellung: Großes Gefäß und drei Chawan (Teezeremonienschalen)


4. August


30. Juli

Letzte Woche wurde gebrannt, 7 Tage und Nächte lang. Jetzt kühlt der Ofen ab, die Spannung ist gross. Ist der Brand gelungen, wie haben sich die Arbeiten durch das Einwirken des Feuers verändert? Noch zwei Tage muss ich warten, bevor ich den Ofen öffnen kann.


21. Mai
Die Vorbereitungen für den nächsten Brand Mitte Juli sind im Gange. Inzwischen habe ich viele neue Arbeiten gedreht, an bewährten Formen gearbeitet und sie von Neuem abgewandelt. Sehr schlanke olivenförmige Gefässe mit feiner Oberflächenbearbeitung sind so entstanden.

Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist wieder Gerät für die japanische Teezeremonie, Teeschalen, Teedosen und Wassergefässe. Immer wieder fasziniert mich dieses Thema, das von so vielen Künstlern in Japan und aus anderen Kulturkreisen interpretiert wird.


15. Januar
Bald findet wieder die Ceramic Art London statt. In Gedanken bin ichbschon mit der Vorbereitung beschäftigt. Ich werde neue Arbeiten nach London bringen, Teekeramik und spontan gedrehte Formen.
www.ceramics.org.uk
Viele Anhänger voller Kiefernholz wurden angeliefert, das Holzlager ist voll für die nächsten beiden Brände.


14. Januar
Die letzten Arbeiten an der Homepage für die Galerie Metzger sind beendet. Immer wieder gestalte ich gerne Webseiten für interessante Sparten. Arbeiten mit Ton, Formen auf der Töpferscheibe drehen ist eine völlig entgegengesetzte Tätigkeit, eben dreidimensional mit den Händen gestaltet. Dagegen ist dies hier eine visuelle Sache, ein schöner Ausgleich. Leidenschaft und Präzision sind auch hier gefragt.
www-galerie-metzger.de

2011


Katalog 2011 ist gedruckt,
farbig, 21x21cm,
Preis: incl. Porto 15 Euro


25. Oktober
Nach dem letzten 7 tägigen Brand habe ich, wie schon in den letzten Jahren, meine wichtigsten Arbeiten für die Teezeremonie, die 2011 entstanden sind, in einem Katalog dokumentiert.
Diese Werke sind noch im Hause und können daher auch nach Absprache besichtigt und erworben werden. Viel Freude bei der Begegnung mit diesen neuen Arbeiten!
Uwe Löllmann


12. August
Nach 10 tägiger Abkühlzeit wurde der Brennofen ausgeräumt. Die brandneuen Arbeiten sind nach telefonischer Absprache in den Ausstellungräumen des Ateliers zu sehen.


18. Juni
Meine Werkstatt ist gefüllt mit frisch gedrehten Gefäßen, draußen über dem Brennofen trocknen die neuen Abeiten, ja, bald Mitte Juli werden wir den Brennofen anfeuern und die Arbeiten dem unberechenbaren Feuer anvertrauen.

Kürzlich besuchte ich die Eröffnung der Austellung - Momoyama-Keramik und ihr Einfluss auf die Gegenwart - im Keramion in Frechen. Meine Arbeiten stammen aus der Sammlung Freudenberg. Als ich diese neben den japanischen Werken sah, freute ich mich sehr in diesem besonderen Feld der Keramik arbeiten zu dürfen und meinen Teil zum Dialog der Kulturen beitragen zu können.

Diese Ausstellung wird bis 11. September gezeigt. Ein Höhepunkt in Sachen Keramik!
www.keramion.de


Januar 2011
Liebe Keramikfreunde!
Zuerst wünsche ich Ihnen ein glückliches Jahr 2011 in guter Gesundheit, voller Lebensfreude, mit viel Energie und zugleich mit genügend Gelassenheit!
Bevor der Arbeitszyklus in 2011 beginnen wird, habe ich, wie schon in den letzten Jahren, meine wichtigsten Arbeiten für die Teezeremonie, die 2010 entstanden sind, in einem kleinen Katalog dokumentiert.
Wieder: Rückblick, Bestandsaufnahme, Suche nach dem Neuen.
Diese Werke sind noch im Hause und können daher auch nach Absprache erworben werden.Viel Freude bei der Begegnung mit diesen neuen Arbeiten!
Uwe Löllmann


2010

4. Dezember

Der erste Schnee bedeckt den Garten und verleiht der Landschaft eine immer wieder faszinierende Ruhe.
Für mich ist diese Zeit auch eine Phase der Besinnung: wie wird die bevorstehende Arbeit mit Ton aussehen, wo liegen die wesentlichen und wahrhaftigen Formqualitäten verborgen? Sie Gestalt annehmen zu lassen ist mein Anliegen in der Kunst. Ja, im Moment schichte ich Berge von Brennholz auf, eine schöne Arbeit, ein wichtiger Teil des Ganzen, eine stille Vorbereitung für den nächsten Brand im Ofen. Einige Tonnen Ton sind eingetroffen, die bald mit wichtigen Zutaten vermischt werden und danach in den feuchten Kisten lagern.

Werkstattausstellung 2010
9. - 11. Oktober
täglich 11-18 Uhr

Liebe Kunstfreunde!
Auch nach 25 Jahren Arbeit mit dem Holzbrennofen bleibt die Faszination des Unbegreiflichen und die Suche nach Erklärungen endet dort, wo Kreativität beginnt.
In all den Jahren haben sich die Werke in Form, Größe und Oberfläche ständig weiterentwickelt, der Brenn-ofen wurde mehrmals neu gebaut, während Haus und Garten in einem ständigen Wandlungsprozess ihre jetzige Form fanden.
Durch den selbstverständlichen und alltäglichen Umgang mit Kunst und Veränderung entwickelte sich bei unseren fünf Kindern eine natürliche Kreativität, während sie zu eigenständigen Persönlichkeiten heran wuchsen. Es ist nicht verwunderlich, dass alle einen künstlerischen Berufsweg gewählt haben.
Bei dieser Ausstellung möchten wir Ihnen gerne neben den neuesten Keramikarbeiten einen kleinen Einblick in das Schaffen von Jonas und Valentin geben. Beide haben ihr Studium an der Kunstakademie in Maastricht abgeschlossen, Fotografie und Produktdesign, sie leben und arbeiten heute in Berlin und Maastricht.
Vielleicht können wir auch Ihnen beim Betrachten und Entdecken der ausgestellten Arbeiten ein Staunen entlocken und würden uns freuen Sie und Ihre Freunde bei uns begrüßen zu dürfen.

Uwe und Cordula Löllmann


19. September

Gestern haben wir den Brennofen nach einer langen Abkühlzeit geöffnet. Ein guter Brand mit sehr schönen Rottönen und viel Aschenanflug. Es gibt jetzt eine Menge Arbeit, bis alle Stücke gesäubert und sortiert sind. Jede Keramik in den Händen halten, sie zu begreifen und zu betrachten, ist immer wieder ein grosses Erlebnis.


7. Juli

Sommergrüße

Liebe Kunstfreunde!
Wenn im Sommer die Sonne schon früh ihr Licht ausbreitet und die
Wärme durch offene Türen und
Fenster strömt - wenn all die Blüten im Garten eine stille Heiterkeit verbreiten während im Schatten die frisch geformten Tongefäße trocknen und einen raschen Arbeitsfluss ermöglichen – ist das eine Zeit, um der Kreativität freien Raum zu lassen ohne sie durch
Termine aufzuhalten.
So haben wir uns entschieden, in diesem Jahr weder die Werkstatt noch das Haus für eine Sommerausstellung zu räumen, sondern dem Schaffens-
prozess freien Raum zu lassen bis die neu entstandenen Arbeiten Ende des Sommers im Feuer ihre Vollendung finden. Die Ergebnisse zeigen wir dann Anfang Oktober in Verbindung zu unserem 25. Werkstattjahr hier im Kapellenhof.

Sie sind dennoch herzlich eingeladen, während des Sommers die Werkstatt und unsere Ausstellungsräume zu besuchen und bei einer Schale Tee im Garten zu verweilen.

Wir freuen uns über Besuche!

Herzlich, Uwe und Cordula Löllmann


25. April

Seit einigen Wochen arbeite ich sehr intensiv an neuen Formen. Ich bekam eine große Tonlieferung und kann nun aus dem Vollen schöpfen. Gebrannt wird im späten Sommer, denn es dauert einige Monate, bis genügend Arbeiten gesammelt sind, um den Ofen füllen zu können.


2009

7. Dezember

Wir bereiten unsere Atelierausstellung zusammen mit Peter Zell vor.
Bei dieser Ausstellung zeige ich ein breites Spektrum neuer Arbeiten. Zu den Arbeiten von 2009 erscheint ein Katalog, der in den nächsten Tagen fertig sein wird.

12. 13. und 14. Dezember
Atelierausstellung Uwe Löllmann

täglich 10 - 18 Uhr
zu Gast: Peter Zell, Fotoarbeiten, -Tee bei Ahmed - Begegnungen auf einer Türkeireise


4. Dezember bis 24. Januar
Städtisches Museum Engen + Galerie
dialog keramik, 5xaktuelle Keramikkunst
Thomas Bohle, Joachim Lambrecht, Uwe Löllmann,Thomas Naethe, Rita Ternes
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr

es erscheint ein Katalog zur Ausstellung


22. Oktober

Die neuen Arbeiten sind in der Zwischenzeit gebrannt. Ich bin sehr zufrieden mit den Arbeiten, die durch den Feuerprozess eine ausdrucksstarke Oberflächenqualität bekamen.


23. September

Morgen früh wird wieder das Feuer im Brennofen entfacht. Eine Woche lang dauerte der Einbau der neuen Arbeiten. Es war dieses Mal eine neue Herausforderung für mich die neuen Formtypen im Ofen zu platzieren. Nun bin ich sehr gespannt auf den langen Brand, ich plane mindestens 7 Tage zu brennen, vielleicht auch länger.


Zu Zeit findet in Basel eine interessante Ausstellung in Zusammenarbeit mit Basler Museen statt.
Ein Rundgang durch diese Museen lässt die Besucher staunen. Zum einen stößt man auf sehr spezielle Keramikarbeiten und man entdeckt herausragende Museumssammlungen in den weniger bekannten Orten.
Im Pharmazeutischen Museum sind 9 kostbare Teedosen von mir zu sehen.

ZEITGENÖSSISCHE kERAMIK im Dialog mit Sammlungen in Basler Museen


21. August

Seit Wochen arbeitete ich konzentriert an neuen Gefäßformen. Ich versuchte bewusst, einen Bogen um altbewährte Formen zu machen, die oft ohne zu denken in den Händen entstehen wollen. Sehr spannend!
Nun sind die Trockenregale voller Arbeiten, die auf das Brennen warten. In den letzten Septemberwochen werde ich brennen, das Brennteam ist schon bereit. Ich freue mich jetzt sehr auf das Feuern, um die neuen Arbeiten und die neu entwickelten Formen in ihrem endgültigen Zustand in den Händen halten zu können. Die vom Feuer gestaltete Oberfläche trägt doch ganz wesentlich zur Aussagekraft eines Gefäßes bei.

Ab dem 18. Oktober sind einige dieser Arbeiten in der Galerie Metzger zu sehen.


Ceramic Art London 2009
www.ceramics.org.uk
Einige Tage in London, wo ich bei der CAL meine Arbeiten zeigte. In dieser großen Metropole zu sein, ist sehr aufregend. Viele interessante Begegnungen machen diese Tage zu einem besonderen Ereignis.


28. Februar
London, Tate Modern, wo Cordulas Kusine Domonique Gonzales-Förster ihre neuen Arbeiten in der großen Halle zeigte.


10. Februar


Besuch bei Shirobe Kobayashi, der in der Nähe von Mashiko arbeitet. Hier stehen Mariko und Yuchiko mit Shirobe vor dem kleinsten seiner Anagama Öfen.



Mein Sohn Valentin und ich besuchten das Hamada Museum, ein Ort der immer wieder sehr inspirierende Wirkung hat. Obwohl Hamada schon lange tot ist, spürt man hier seine große Schaffenskraft.


Ausstellungseröffnung in 21-21 in Tokio. Ernst Gamperl, Lucy Rie und Jennifer Lee werden von Tadao Ando und Issey Miyake in einer sehr eindrucksvollen Ausstellung vorgestellt. Der exklusive Showroom wurde nach Tadao Andos Plänen gebaut. Es war sehr schön, als Freund von Ernst Gamperl bei diesem Ereignis dabei zu sein. Das Publikum war sehr speziell, aus der Mode und der Kunstwelt.


Jun Isezaki, sein Sohn Koichiro und die Schüler versammeln sich nach einem Arbeitstag in der Werkstatt.


Meine Reise führte mich zuerst nach Bizen, wo Jun Isezaki seine Werkstatt hat. Ich brachte ihm eine seiner Teeschalen, die er im September 2008 in meinem Atelier gedreht hat und die ich später in meinem Ofen gebrannt habe. Hier tastet er die Schale ab, begutachtet die Qualität der Oberfläche, trinkt dann etwas Tee daraus, um die Schale am Mund zu spüren. 

Ein kurzer Besuch in Japan. Besuch bei Jun Isezaki, Ausstellung in Tokio und Treffen mit Freunden in Mashiko.


2008

29. November - 1. Dezember

Werkstattausstellung Uwe Löllmann
täglich 10 - 18 Uhr
zu Gast: Jonas Löllmann, Fotoarbeiten


12. November

Wir befinden uns am fünften Tag  des Brandes, die Temperatur ist fast bei 1300C. Morgen im Laufe des Tages sollte der Ofen zugemauert werden, dann zehn Tage Abkühlzeit.


23. OktoberMitte November soll noch einmal gebrannt werden, das heißt, ich arbeite intensiv an der Drehscheibe, forme eine neue Gruppe von Schalen und Platten. Daneben arbeite ich an kleinen Alltagsgegenständen für den täglichen Gebrauch, eine schöne Arbeit, die mich schnell ins Zentrum des Töpferdaseins führt.
Ich plane eine Ausstellung Am 1. Adventswochenende hier zu Hause mit Arbeiten aus dem November-Brand.

13. September


Bei der Eröffnung unserer gemeinsamen Ausstellung in Heidelberg



Jun Isezaki dreht Teeschalen in meinen Atelier. Links beobachtet Jeff Shapiro Isezaki beim Abdrehen der Schalen. Es ist faszinierend, mit welcher Sicherheit Jun Isezaki an der Drehscheibe arbeitet und wie gelassen seine Formen aus den Händen wachsen.
12. August

Der Ofen wurde letzte Woche sieben Tage und Nächte bei heißem Augustwetter gebrannt. Nun kühlt er für etwa 10 Tage ab. Die Spannung ist diesmal sehr groß, denn im Ofen befinden sich Arbeiten für  die nächste Ausstellung in der Galerie Heller in Heidelberg. Jun Isezaki
aus Bizen, Japan, Jeff Shapiro aus USA und ich zeigen Arbeiten aus unseren Anagama- Brennöfen. 
Als "Lebender Staatsschatz" gehört Jun Isezaki zu einer alten Keramikerfamilie, die seit Generationen die traditionelle Bizen Keramik herstellt. Isezakis Arbeiten reichen von traditionellen Gefäßformen bis hin zur freien Skulptur. 
Er steht in enger Verbindung zu Jeff Shapiro, der in der Nähe von New York lebt und arbeitet. Ich kenne Jeff seit einigen Jahren, unsere Bekanntschaft entwickelte sich zur Freundschaft, die einen regen Gedankenaustausch ermöglicht. Jeff Shapiros Arbeiten überzeugen durch ihre sichere Formensprache und der ausgefeilten Brenntechnik.
Als der Jüngste dieser Künstlergruppe bin ich sehr gespannt auf diese Ausstellung.

Eröffnung: 7. September 2008, 11Uhr
Einführung: Stefan von der Schulenburg, MAK Frankfurt


15. Juni

Nach einigen Wochen intensiver Arbeit in der Werkstatt füllen sich die Regale und die Stücke können langsam trocknen. Neben kleineren Formaten habe ich wieder einige sehr große Formen gebaut. Diese Arbeiten nehmen einen bedeutenden Platz in meinem Schaffen ein. Gerade habe ich neben einigen kleineren Stücken zwei sehr schöne große Arbeiten zu Brusberg nach Berlin gebracht, wo sie im Kontext zu Skulpturen und Bildern der klassischen Moderne gezeigt werden.
5. JuniDas warme Sommerwetter versetzt mich in beste Arbeitsstimmung. So drehe ich zahlreiche Stücke auf der Töpferscheibe, baue große Formen, drehe große Gefäße und zwischendurch entstehen immer wieder Teeschalen.
Wenn ich an meinem Brennofen vorbeilaufe und hineinblicke, weiß ich, dass noch viel mehr Stücke gemacht werden müssen, um diesen großen Leib zu füllen.

7. April

Nach einer zweiwöchigen Wanderung in der Sahara, bei der alle Gedanken an die Keramik vom Wind in die endlose Weite weggeblasen wurden, bin ich nun wieder in meiner Werkstatt, fühle die Geschmeidigkeit des Tones in meinen Händen und vertiefe mich dabei in meine eigene Formenwelt.


Ceramic Art London 2008
The 

www.ceramics.org.uk

8. MärzWir waren einige Tage in London, wo ich meine Arbeiten bei Ceramic Art London 2008 gezeigt habe. Diese sehr schöne Ausstellung im Royal College of Art war meine erste Präsentation in England. Das Publikum war sehr interessiert und der Keramik gegenüber sowieso sehr aufgeschlossen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass einige der besten Arbeiten für große Sammlungen erworben wurden.
Nach den eindrucksvollen Tagen in dieser Metropole genießen wir jetzt wieder die Ruhe zuhause, wo ein konzentriertes Arbeiten möglich ist.

17. Januar

Der neue Katalog ist gedruckt. 

 

Wie schon vor einem Jahr habe ich wieder meine schönsten Arbeiten für die Teezeremonie in einem kleinen Katalog dokumentiert. Alle Werke sind noch im Hause und können daher auch erworben werden.


Beispiele aus dem Katalog


3.Januar

Seit einigen Tagen arbeite ich an einem kleinen Katalog, in dem meine neue Teekeramik dokumentiert wird. Ausgesuchte Stücke werden ausführlich vorgestellt.